Trachtenvielfalt in Oberfranken

3 Frauen Bürgerfrauen


Viele Menschen in Oberfranken tragen Tracht: Mitglieder von Musikkapellen, Heimat- und Gartenbauvereinen, von Landjugend- und Tanzgruppen und natürlich Trachtenvereinen. Allein der Trachtengauverband Oberfranken besteht aus 41 einzelnen Trachtengruppen mit rund 5000 Mitgliedern. Daneben gibt es noch weitere, nicht dem Dachverband angeschlossene Trachtenvereine. Tracht tragen auch Gästeführer, das Servicepersonal in Gaststätten oder Besucher von Volksfesten. Das Erscheinungsbild dieses als Tracht bezeichneten Kleidungsstils variiert von alpenländischer Trachtenmode, Landhausstil, erneuerten Trachten nach historischen Vorbildern bis zu möglichst authentischen Nachahmungen der alten regionaltypischen Kleidungsweise. 




Eine Besonderheit in der Trachtenlandschaft Oberfrankens stellt die Fränkische Schweiz dar, eine Region, in der die Landkreise Forchheim, Bamberg, Bayreuth und Kulmbach zusammentreffen. In dieser früh touristisch erschlossenen Region wurde bereits im 19. Jahrhundert die traditionelle Kleidungsweise gepflegt, bewahrt und weiterentwickelt. Noch heute findet man hier ältere Frauen, die ausschließlich Tracht tragen. Aber auch jüngere Menschen besitzen erneuerte oder traditionelle Trachten, die sie bei kirchlichen und weltlichen Festen tragen. Kostbare Stücke wie etwa die Brautkronen werden von Generation zu Generation vererbt.

Besonders gepflegt wird auch die Tracht im Hummelgau südwestlich von Bayreuth. Hier ist es die Männertracht, die besonders altertümliche Elemente bewahrt und seit dem frühen 19. Jahrhundert bei festlichen Aufzügen gezeigt wird.

Außer in der Fränkischen Schweiz wird im übrigen Oberfranken Tracht nur zu bestimmten Gelegenheiten wie Festumzügen, Volkstanz oder Volksfesten getragen. Bei gesellschaftlichen Anlässen sieht man noch häufig alpenländische Trachtenmode. Inzwischen sind jedoch die neuen attraktiven Modelle der oberfränkischen Trachtenerneuerung auf dem Vormarsch.

Beispiele historischer Trachtengrafiken:

Festzug








Abbildungen:
Staatsbibliothek Bamberg

Trachtenberatung Oberfranken

Trachtenvielfalt

Die Schnittmuster für die Modelle

"Coburger Land", "Kulmbach", "Bamberg"und das "Wunsiedler Mieder"

in den Größen 36-38, 40-42, 44-46 können in der Trachtenberatungsstelle Oberfranken bestellt werden.

Schnittmuster für die erneuerte Tracht „Hofer Land“ erhalten Sie im Oberfränkischen Bauernhofmuseum Kleinlosnitz (Tel. 09251/3525), für die Rehauer Tracht bei Schneidermeisterin Anna Busch (E-mail: kontakt@atelier-angemessen.de; Tel. 09283/5910750).